„Singen leicht gemacht“ – Jubiläumsseminar

Charisma hat 2018 ein Jubiläum zu feiern. Es ist 20 Jahre her, dass Marianne Schindlecker diese Seminarreihe des Katholischen Bildungswerkes entwickelt hat und das erste Programmheft der Öffentlichkeit vorgestellt hat. Sie hat die Marke charisma als Anbieter von qualitativ hochwertiger Persönlichkeitsbildung, getragen von ausgewählten Referentinnen und Referenten, rasch etabliert …
Von Anfang an mit dabei war auch Martina Steffl-Holzbauer mit ihrem Seminarangebot „Atem-Körper-Stimme“. Viele Seminare und unterschiedlichste Lehrgänge sind im charisma-Programm seither angeboten worden, aber keine Referentin, kein Seminarangebot hat es seit 1998 jedes Jahr gegeben – außer das Singseminar mit Martina Steffl-Holzbauer. Anlass genug, heuer „Singen leicht gemacht“ als Jubiläumsseminar zu gestalten, das mit einem Konzert in der Kapelle des Hippolythauses abschließen wird …

Dr. Erwin Lasslesberger

Bischöfliche Dank- und Anerkennungsurkunde

Sehr geehrte Frau Magister Steffl-Holzbauer!
Seit mehr als 10 Jahren sind Sie in der Pfarre Tulln – St. Stephan kirchenmusikalisch engagiert. Trotz Ihrer vielfachen Verpflichtungen übernehmen Sie bei festlichen Gottesdiensten und Konzerten den Altsolopart. Für diesen Einsatz und Ihre Verbundenheit mit der Pfarre St. Stephan spreche ich Ihnen Dank und Anerkennung aus und wünsche Ihnen weiterhin viel Freude an der Musik, vor allem aber den Segen Gottes.
Ihr +Klaus Küng

Solistin wurde geehrt

Im Rahmen des Patroziniums der Pfarre St. Stephan Tulln wurde die Neulengbacher Sängerin in Anwesenheit des Bürgermeisters Peter Eisenschenk mit einem persönlichen Dank- und Anerkennungsschreiben des St. Pöltner Bischofs Klaus Küng für ihr langjähriges kulturelles Engagement in der Pfarre St. Stephan überrascht. Neben zahlreicher Auftritte im In- und Ausland ist die Neulengbacherin seit zwölf Jahren als Altsolistin in Tulln tätig und wirkte dort auch bei sämtlichen großen Konzerten mit, zu denen auch Beethovens „Symphonie Nr.9“, Rossinis „Stabat Mater“, Mendelssohn-Bartholdys „Lobgesang“ und Mozarts „Requiem“ zählen.

NÖ Nachrichten

Patrozinium mit Belobigung

Die Altsolistin Martina Steffl, die immer bei den großen Hochämtern als Solistin mitwirkt, wurde mit einer Dank- und Anerkennungsurkunde von Bischof Klaus Küng für ihr kulturelles Engagement geehrt.

NÖ Nachrichten

Die Altsolistin Martina Steffl, die bei großen Hochämtern den Chor als Solistin unterstützt, wurde für ihr Engagement mit einer bischöflichen Dank- und Anerkennungsurkunde geehrt.

Kirche bunt

Studierende von Martina Steffl – Gesangsabend Mai 2017

Und wiedermal habt ihr mich tief beeindruckt!
Herzliche Gratulation an meine Studierenden zu diesem wunderschönen und berührenden Gesangsabend!
Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Studierende von Martina Steffl-Holzbauer, Veronika Weinhandl (Klavier)
Es sangen Marlis Birkner, Lena Engelmann, Julia Nobis, Anna Priesching, Michaela Resch, Anna-Maria Schnabl, Magdalena Schödl, Josef Ohrhallinger, Sebastian Poglitsch und Maximilian Schnabel.

„Gesangsworkshop mit Kamingespräch“ mit Domkapellmeister Markus Landerer

Diese 2016 erstmals ins Leben gerufene Workshop-Reihe an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (Antonio Salieri Institut für Gesang und Stimmforschung in der Musikpädagogik, Projektleitung Martina Steffl-Holzbauer) bietet Studierenden die Möglichkeit, mit namhaften KünstlerInnen zu arbeiten und persönlich ins Gespräch zu kommen, sowie aus deren persönlichen Erfahrungen Wissenswertes für ihr Berufsleben als SängerInnen und PädagogInnen mitzunehmen.
Am 16. Mai 2017 fand der „2. Gesangsworkshop mit Kamingespräch“ statt. Auch diesmal konnte mit Domkapellmeister Markus Landerer ein ausgezeichneter Gastreferent gewonnen werden. Alle Plätze für aktiv Teilnehmende waren mit IGP- und Konzertfach- Studierenden aus den Instituten 9 und 19 besetzt, und es gab auch interessierte Zuhörende.
Im einleitenden Künstlergespräch erzählte Markus Landerer über seine musikalische Ausbildung, den beruflichen Werdegang und über seine Stelle als Domkapellmeister am Wr.Stephansdom. Er gab wertvolle Ratschläge für Bewerbungen, sprach über seine sängerischen und allgemein musikalischen Vorstellungen bei ChoristInnen und SolistInnen. Auch die Themen Absagen und Einspringen, sowie die „Problematik“ Sängerausbildung und Chorsingen kamen dabei zur Sprache.
In den Workshops arbeitete er mit insgesamt 11 Studierenden an geistlichen Arien (von Veronika Weinhandl am Klavier begleitet) und konnte viele hilfreiche Impulse für die gesangstechnische und musikalische Bewältigung der anspruchsvollen Werke geben. Stilistisches, allgemein Musikalisches und Interpretatorisches kamen dabei nicht zu kurz.
Ähnlich einem „richtigen Vorsingen“ waren dabei nicht nur der Vortrag der Stücke, sondern auch Aufnahmefähigkeit und Flexibilität beim Umsetzen der Impulse ein wichtiges Thema für die Studierenden.
Im abschließenden Kamingespräch wurden vor allem viele Fragen zum Thema Bewerbungen an Markus Landerer gestellt. Dieser gab in diesem Zusammenhang u.a. auch Beispiele für interessante und aussagekräftige Vorsingliteratur …
Ich freue mich sehr, dass es auch heuer von allen Beteiligten durchwegs positive Feedbacks zu diesem Projekt gab und wir wiederum auf einen äußerst bereichernden und zudem sehr unterhaltsamen Workshop zurückblicken können.

TeilnehmerInnen:
Auer Margaritta (Braga-Postl)
Birkner Marlis (Steffl-Holzbauer)
Gruber Maria (Braga-Postl)
Nobis Julia (Steffl-Holzbauer)
Oberleitner Simon (Jungen)
Ohrhallinger Josef (Steffl-Holzbauer)
Poglitsch Sebastian (Steffl-Holzbauer)
Reisinger Ksenia (Kopecky)
Resch Michaela (Steffl-Holzbauer)
Schnabel Maximilian (Steffl-Holzbauer)
Schödl Magdalena (Steffl-Holzbauer)

Vox humana, Fachzeitschrift für Gesangspädagogik. Jahrgang 14.1, 02.2018
 Gesangsworkshop mit Kamingespräch, Martina Steffl-Holzbauer im Gespräch mit Domkapellmeister Markus Landerer

Konzert Antiquitätenzentrum Renz “Weihnachtlich, fröhlich, besinnlich“ (Wilhelmsburg)

Am 9. Dezember fand im wunderschönen Antiquitätenzentrum Renz (Wilhelmsburg) ein stimmungsvolles und bis auf den letzten Platz gefülltes Adventkonzert statt. Auf dem Programm standen weihnachtliche Lieder von J. Haas, E. Humperdinck, J. Haydn u.v.a..

Krönender Abschluss der Kunst & Kultur- Konzerte war “Weihnachtlich, fröhlich, besinnlich“ im Antiquitätenzentrum mit Organisator und Pianist Karl Eichinger, Martina Steffl – Mezzosopran, Michaela Schaden – Zither und Mladen Jakisic – Tenor

NÖN

 

Weiterlesen…

F. Mendelssohn-Bartholdy „Lobgesang“ (Tulln)

Drei Aufführungen von F. Mendelssohn-Bartholdys “Lobgesang“  standen heuer zwischen September und November auf dem Programm. Das erste Konzert fand am 25. September in der Stadtpfarrkirche St. Stephan in Tulln statt – mit dem Savaria Symphonie Orchester Szombathely unter Peter Lang … Die beiden anderen im November in der Wiener Kalvarienbergkirche unter Elisabeth Zottele und in der Stadtpfarrkirche St. Martin in Mistelbach unter Karl Michael Heger …

„Flöte, Tasten und Gesang“

Am 6. September 2016 stand im Rahmen der Sommerkonzerte in der Schubertkirche Lichtental ein Abend mit Martina Steffl (Mezzosopran), Wolfgang Breinschmid (Flöte) und Veronika Weinhandl (Klavier) auf dem Programm. Zu hören waren Werke von J. S. Bach, G. F. Händel, G. Ph. Telemann, F. Mendelssohn-Bartholdy, P. Cornelius, A. Honegger und E. Bozza.

Festmesse W. A. Mozart „Missa brevis in G“ (Tulln)

Vor zwanzig Jahren wurde der Verein Chor St. Stephan Tulln gegründet. Ein Grund zum Feiern! Auch für mich persönlich gab es zudem ein Jubiläum – 10 Jahre Altsolistin in St. Stephan! Es begann mit einem Konzert-Engagement im März 2006 . W.A. Mozarts „Requiem“ mit dem Kammerorchester Szentendre unter Ronen Nissan stand auf dem Programm. Seit damals sang ich fast alle Hochämter und Konzerte. Darunter auch G. Rossinis “Stabat Mater“ und F. Schuberts „Messe in Es-Dur“ mit der Südböhmischen Kammerphilharmonie Budweis, L.v. Beethovens “Symphonie Nr.9“ und F. Schuberts “Messe in As-Dur“ mit der Bohuslav Martinu Philharmonie u.v.a….

Am 26. Juni wurde jedenfalls das zwanzigjährige Chorbestehen mit einer Jubiläums-Festmesse von W.A. Mozart würdig gefeiert …

 

„Wach auf, mein Herzensschöne“ (Neulengbach)

Es ist schon etwas ganz Besonderes, mit ehemaligen Gesangsschülern gemeinsam auf der Bühne zu stehen! Vor fast zwei Jahrzehnten – damals noch als Gesangslehrerin am Diözesankonservatorium in St. Pölten – freute ich mich über den talentierten Gymnasiasten Florian Pejrimovsky – und jetzt über einen tollen Kollegen! Gemeinsam mit Veronika Weinhandl, meiner Korrepetitorin an der Wr. Musikuniversität, genossen wir in der vollen Pfarrkirche Neulengbach ein heiteres bis ernstes Brahms-Konzert … dass ich dabei auch von meinem Sohn Clemens wunderbar schauspielerisch unterstützt wurde, erfüllte mich mit zusätzlicher Freude und mütterlichem Stolz …