„Le nozze movimentate di Figaro“ – eine Hochzeit mit Hindernissen

21.01.2010

Ein Opernprojekt für ALLE

Nach der letztjährigen „Kinderzauberflöte“ kam wieder der Wunsch der Studierenden nach einem neuen Opernprojekt auf. Die Suche nach einem geeigneten Werk entpuppte sich anfangs als sehr schwierig, da in diesem Unterrichtsjahr auch viele neue ME-Studierende in die Gesangsklasse hinzugekommen waren, die allesamt sehr ambitioniert sind, aber doch am Beginn ihrer Ausbildung stehen. Und das Ziel war ein Opernprojekt für alle Studierende der Gesangklasse…

Die Wahl fiel letztendlich auf Mozarts „Le nozze di Figaro“.

Durch Hinzufügen neuer Personen und Einschub von Liedern, Arien und Texten sowie einigen inhaltlichen Veränderungen konnten auch alle neuen Studierenden (jeder solistisch!!) in die Oper eingebunden werden. Für die IGP-und IME-Studierenden bot sich die Möglichkeit, ihre studierten Partien (Susanna, Figaro, Cherubino, Contessa, Marcellina, Barbarina) auch szenisch umsetzen zu können.
Der fast zweistündige Abend wurde vom Publikum (vollbesetzter „Neuer Konzertsaal“) und den  Ausführenden begeistert aufgenommen.

Gratulation an alle Ausführenden!!

Galerie

Ausführende

Figaro Wolfgang Michl
Susanna Judith Gewessler
La Contessa d’Almaviva Barbara Zidar
Cherubino Marie-Antoinette Stabentheiner
Marcellina Franziska Pauker
Don Bartolo Alexander Flor
Barbarina Theresa Martini
Barbarinas Verehrer David Wedenig
Vier Damen Therese Shire, Magdalena Schödl, Christine Fuchs, Dagmar Kemetmüller
Zwei Baroninnen Elisabeth Breitschopf, Katharina Theimer
Klavier Veronika Weinhandl

Stimmen aus dem Publikum …

Ich war sehr positiv von der Vorstellung überrascht. Nachdem ich das erste Mal einen Gesangsklassenabend besuchte wusste ich nicht, was mich erwartet. Die Inszenierung fand ich sehr gelungen weil unterhaltsam und lustig. Beeindruckt war ich auch von einzelnen Stimmen. Ich dachte, dass man das Gänsehautgefühl nur in der Oper haben kann und wurde eines besseren belehrt.

Carlo Obersteiner

Die Aufführung war dadurch äußerst spannend gestaltet, dass es ein „Leitthema“ gab und damit ein schöner Spannungsbogen über den Abend gelegt war. Aufführungsdauer und Pause (inkl. der originellen Ansage!) waren ideal.Das Vortragsniveau schien mir persönlich sehr hoch, bei einigen Singstimmen dachte ich mir, dass sie schon viel Ausbildung und Erfahrung besitzen. Ich freue mich schon ein nächstes Mal.

Michael Theimer

Stimmen der Mitwirkenden …

Das Figaro-Projekt hat mir große Freude bereitet. Auf Grund des sehr kreativen und sehr gelungenes Regiekonzepts bekam ich die Möglichkeit, mit allen meinen Klassenkollegen einen schönen Abend zu gestalten, der sowohl gesanglich als auch schauspieltechnisch eine wunderbare Erfahrung bzw. Herausforderung darstellte. Hoffentlich gibt es noch oft ähnliche Projekte wie dieses.

Franziska Pauker (Gesangspädagogik, 5. Semester)

Es ist großartig für eine Gesangsklasse, sich nicht nur auf die Technik, sondern auch auf das schauspielerische Können zu konzentrieren. Mir persönlich fällt es besonders schwer, mich in andere Rollen hinein zu versetzen. Daher empfinde ich es als besonders wichtig, mich in dieser Hinsicht zu fordern und selbst zu spüren, wo meine schauspielerischen Möglichkeiten liegen. Ich bin davon überzeugt, dass solche Produktionen auch den Zusammenhalt in der Klasse fördern, da man sich auf einander einlassen, und den KollegInnen ein gewisses Vertrauen entgegen bringen muss. Die Chance, bei solchen Projekten mitzuwirken, ist an der Universität sehr dünn gesät. Daher ist es wichtig, solche Projekte, wie sie in der Klasse Steffl Holzbauer statt finden, zu fördern und weiter zu kommunizieren. Der Lerneffekt für mich als Studentin war bis jetzt jedes Mal enorm hoch und ich glaube, dass es mir nicht als Einzige so erging.

Marie-Antoinette Stabentheiner (Gesangspädagogik, 1. Semester)

Es war ein tolles Erlebnis, mit meinen Kolleginnen und Kollegen gemeinsam auf der Bühne zu stehen und erste Schauspielerfahrungen zu machen. Ich habe mich in meiner Rolle sehr wohl gefühlt und durch das szenische Spiel auch einen neuen Zugang zu meiner Stimme und Präsentationstechnik gefunden. (Obwohl man wahrscheinlich nicht nach Vergessen des Textes mit „damdidamdidam“ weitersingt, war auch diese Erfahrung wertvoll!) Danke für die Organisation und die Möglichkeit, als unerfahrener Neuling mitzumachen. Ich werde viel Wertvolles mitnehmen und meinen wunderbaren Monolog „Rosina, MACH DIE TÜR AUF!!!“ lange nicht vergessen!

Alexander Flor (Musikerziehung, 1. Semester)

Vielen herzlichen Dank, dass wir bei so tollen Produktionen mitmachen können wie der kürzlich gelungene Figaro-Abend! Es hat sehr viel Spaß gemacht, in andere Rollen zu schlüpfen 🙂 Freue mich schon auf den nächsten Abend!

Christine Fuchs (Musikerziehung, 1. Semester)

Obwohl für Einige von uns Musikerziehern das Opernmilieu noch völlig neu ist, haben sich doch ein paar schauspielerische Talente herauskristallisiert. Es hat sehr viel Spaß gemacht in die Rolle einer alten Dame zu schlüpfen. Mit unserem Duett hatten wir nicht nur bei den vorbereitenden Proben zur Vorstellung viel Spaß sondern auch das Lampenfieber blieb durch die Freude am Schauspielen und singen aus.

Katharina Theimer (Musikerziehung, 1. Semester)

Ich bin immer sehr begeistert von den Klassenabenden mit szenischen Darstellungen, weil allein von den Vorbereitungen bis zum Schluss mit viel Humor und Ehrgeiz an den Szenen gearbeitet wird.  In „Le nozze movimentate di Figaro“ hat es mir viel Freude gemacht zu sehen, wie die teilweise neue Gruppe gemeinsam arbeitet. Als Mitwirkende hat mir es nicht nur Spaß gemacht mich selbst in meine Rolle zu versetzen, sondern auch zu sehen, mit welcher Begeisterung die anderen in der Klasse dabei sind.

Dagmar Kemetmüller (Musikerziehung, 3. Semester)

Den positiven Rückmeldungen zufolge war der Figaro-Abend ein voller Erfolg: sehr lebendig, lustig und vor allem voller schöner (Sing-)Momente. Mir selbst hat das Mitwirken viel Spaß gemacht. Das Schauspielern hat nicht nur einen Teil der  Nervosität genommen, sondern war eine reizvolle Komponente, die uns Darsteller als Gruppe verbunden hat. Ich freue mich auf weitere Veranstaltungen!

Therese Shire (Musikerziehung, 1. Semester)

Der Figaro-Klassenabend war wirklich lustig und hat zusammengeschweißt, wie meine Kollegen und Kolleginnen bereits erwähnt haben. Es nimmt zwar auch mehr Zeit in Anspruch, aber dies nimmt man doch gern in Kauf wenn man dann das Ergebnis betrachtet. Auch von meinem Vater kam das höchste Lob über diese gelungene Veranstaltung. Ich hoffe, es wird noch weitere solche Projekte geben!

Magdalena Schödl (Musikerziehung, 1. Semester)