Martina Steffl – Sängerin

Der folgende Text ist nicht als Programmtext gedacht – bitte dafür die Lebensläufe unter Downloads benützen.

Schulzeit und Studium

Die österreichische Mezzosopranistin Martina Steffl wurde in Wien geboren. Vorbelastet durch ihr musikalisches Elternhaus (beide Elternteile studierten Gesang, ihr Vater Karl Steffl war Ensemblemitglied der Wiener Volksoper) studierte sie zunächst Klavier am Konservatorium der Stadt Wien (heute Privatuniversität) bei Franz Zettl. Nach der Matura (Wiener Musikgymnasium) folgten an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien Gesangspädagogik bei Adelheid Hornich (mit Auszeichnung abgeschlossen) und Musikpädagogik sowie Geschichte an der Universität Wien (Abschluss mit „Magister artium“). Als Anerkennung für ihre hervorragenden Studienleistungen wurden ihr für beide Studien Leistungsstipendien verliehen. Während dieser Zeit konnte sie wertvolle musikalische Erfahrungen in zahlreichen Ensembles und Chören gewinnen, in denen sie immer öfter auch solistisch eingesetzt wurde. Konzert-Engagements mehrten sich und ebneten schon früh den Boden für ihre solistische Laufbahn.

Konzerte

Der Schwerpunkt ihrer internationalen sängerischen Tätigkeit liegt im Konzertbereich. Als gefragte Solistin konzertiert sie mit renommierten Instrumentalisten (Chamber Orchestra of Europa, Brünner Philharmonie, Südböhmische Kammerphilharmonie Budweis, Bohuslav Martinu Phiharmonie, Niederbayrische Philharmonie, Kammerorchester Szentendre, Solamente Naturali, Savaria Symphonieorchester Szombathely,Wiener Symphoniker, NÖ Tonkünstler, Capella Leopoldina, Ensemble continuum, Barucco Consort, Wiener Bachsolisten, Akademischer Orchesterverein, Orchesterverein der Gesellschaft der Musikfreunde Wien u.a.) sowohl in Alt- als auch in Mezzosopranpartien.

2_DSC0047f_swMartina Steffl ist oftmals zu Gast bei namhaften Festivals wie styriarte Graz, Allegro vivo, Wien modern, Wiener Festwochen, Neuberger Kulturtage, Musica Sacra Lockenhaus, Orgelfest Zwettl, Orgelfest Stift Heiligenkreuz, Internationale Schubert-Tage, Schubert- Festwochen Wien, Toujours Mozart, Erlaufer Friedenstage, Imago Dei, Festwochen St. Pölten, Kremser Schubertiade sowie bei den Reihen „Alte Musik in St. Ruprecht“  und „Ars Sacra“ (Passau).

Auftritte führen sie in zahlreiche wichtige Sakralbauten (darunter auch Stephansdom, Jesuitenkirche, Votivkirche, Karlskirche, Hofburgkapelle, und Kalvarienbergkirche in Wien, Salzburger Dom, Mariendom in Linz, St. Pöltner Dom, Dom St. Martin und Bergkirche in Eisenstadt, Dom zu Brixen, Neuberger Münster, Basilika Sonntagberg, die Stiftskirchen Melk, Altenburg, Zwettl, Heiligenkreuz, Schlägl und Seitenstetten u.v.a.) und große Konzertsäle, so auch in den Großen Wiener Musikvereinssaal, ins Wiener Konzerthaus, in den Grazer Stefaniensaal, in die Redoute des Fürstbischöflichen Opernhauses Passau, ins Schloss Grafenegg, in den Kolomanisaal des Stiftes Melk und die Bibliothek des Stiftes Altenburg, in den Congress Innsbruck, in die Lisinski Hall in Kroatien, sowie nach Deutschland, Italien, Liechtenstein und in die Slowakei.

Ihr breitgefächertes Repertoire reicht von den großen Kompositionen J.S. Bachs und G.F. Händels bis in die Moderne („Klara“ in Heinz Kratochwils Kirchenoper „Franziskus“, Uraufführung und Fernsehproduktion von Erich Urbanners „Drei Sätze“ im Wiener Musikverein, Uraufführung von S. Kreuzpointners Messe „1000 Takte für 1000 Jahre“ u. a.). So zählen zu den wichtigsten zuletzt gesungenen Werken neben zahlreichen Messkompositionen große barocke und klassische sakrale Werke wie Händel „Messiah“, Pergolesi „Stabat Mater“, Vivaldi „Gloria“, „Weihnachtsoratorium“, „Magnificat“, „Matthäus“- und „Johannespassion“ sowie „H-Moll-Messe“ von J. S. Bach, Mozart „Requiem“, J. Haydn „Stabat Mater“ genauso wie Schmidt „Das Buch mit sieben Siegeln“, Bruckner „Te Deum“, G. Rossini „Stabat Mater“, Mendelssohn-Bartholdy „Elias“, „Paulus“ und „Lobgesang“ sowie Beethoven „Symphonie Nr.9“.

Liederabende und CD-Einspielungen

Wichtige Bestandteile ihrer künstlerischen Tätigkeit bilden auch Liederabende sowie zahlreiche CD-Einspielungen, darunter Mozart „Requiem“, „Dominicusmesse“, „Loretomesse“, „Missa brevis in D“, „Missa solemnis in C“, und „Vesperae solennes de dominica“, J. Haydn „Paukenmesse“, M. Haydn „Requiem in c-moll“, Schubert „Große Messe in As” und „Messe in Es“, Mendelssohn-Bartholdy „Paulus“, Elias“, “Lobgesang“ und „Die erste Walpurgisnacht“ sowie Bruckner „Te deum“ und „Messe in d-moll“.

Gesangspädagogin

Zudem ist Martina Steffl seit über 20 Jahren als Gesangspädagogin tätig und unterrichtet seit 2004 an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien (Antonio Salieri Institut für Gesang und Stimmforschung in der Musikpädagogik). Als gefragte Referentin für Gesang und Atemschulung war sie auf zahlreichen rennomierten Kursen im In- und Ausland tätig. Seit 1998 leitet sie beim Katholischen Bildungswerk St. Pölten auch eigene Kurse, in denen sie ihre Erfahrungen als Sängerin, Gesangs- und Musikpädagogin weitergibt.

Weitere Informationen über die Gesangspädagogin Martina Steffl

Ein Rückblick

4_DSC0048f_swSchon 1994 nach einer Aufführung von J.S. Bachs „Magnificat“ schrieb ein Kritiker der Wiener Zeitung:

„… und hörte man mit Martina Steffl eine blutjunge Altistin, die durch den klugen Umgang mit ihrer Stimme beeindruckte ….“.

Die Entscheidung, eine solistische Laufbahn anzustreben, war bereits gefallen. Solche Eindrücke bestätigten natürlich das Vorhaben – wie auch die zahlreichen Konzertengagements, die danach folgten … (hier eine Auswahl an Konzerten – einen detailliertes Archiv findet sich unter dem Menüpunkt Kalender – Termine bis 2015).

1995 – 1998

G. F. Händel „Messiah“

1995 Pfarrkirche Langenhart
1995 Pfarrkirche Wolfpassing
1995 Schottenkirche Wien
Dirigent: Johannes Hiemetsberger

A. Bruckner „Messe in d-moll
A. Bruckner „Te deum“

1996 Stiftskirche Melk
NÖ Kammerorchester
Dirigent: Erwin Ortner

E. Urbanner „Drei Sätze“

1997 Wiener Musikverein/ Brahmssaal
Dirigent: Erwin Ortner

F. Schubert „Messe in As“

1997 Wien, St. Ursula
Dirigent: Erwin Ortner

F. Schubert „Ständchen“

1997 Bruneck (Italien)
1997 Bozen (Italien)
1997 Balzers (Liechtenstein)
Dirigent: Ottokar Prochazka

F. Schubert „Messe in Es“

1997 Bruneck (Italien)
1997 Brixner Dom (Italien)
1997 Balzers (Liechtenstein)
1997 Hinterschmiding (Deutschland)
Dirigent: Erwin Ortner

Mendelssohn-Bartholdy „Die erste Walpurgisnacht“

1997 Schloss Grafenegg
Dirigent: Erwin Ortner

J. S. Bach „Johannespassion“

1998 Graz, Mariahilferkirche
Dirigent: Otto Kargl

G. F. Händel „Messias“

1998 St. Othmar Mödling
Dirigent: Andreas Brüger

L. v. Beethoven „Messe in C-Dur“

1998 Großer Festsaal der Universität Wien
Dirigent: Karl-Gerhard Straßl

Neben ihrer Konzerttätigkeit war Martina Steffl schon damals sehr oft bei Hochämtern im Einsatz. Als jahrelange Altsolistin der Schlosskapelle Schönbrunn (unter der damaligen Leitung von Andreas Pixner) konnte sie sich schon früh ein großes Repertoire an gängiger und auch unbekannterer Sakralmusik aneignen.

1999 – 2001

J. Haydn „Stabat Mater“

1999 Schlosskapelle Schönbrunn
Dirigent: Andreas Pixner

J. Haydn „Stabat Mater“

1999 Dom in St. Pölten
Domchor und Domorchester St. Pölten
Dirigent: Otto Kargl

Im Juni 1999 sang sie bei der STYRIARTE im Grazer Stefaniensaal das Altsolo in R. Schumanns „Requiem für Mignon“ mit dem Chamber Orchestra of Europe unter Nikolaus Harnoncourt. Gleich darauf folgte das Eröffnungskonzert des ORGELFESTES STIFT ZWETTL mit W. A. Mozarts „Litaniae Lauretanae unter Erwin Ortner.

R. Schumann „Requiem für Mignon“

1999 Styriarte, Stefaniensaal Graz
Chamber Orchestra of Europe
Dirigent: Nikolaus Harnoncourt“

W. A. Mozart „Litaniae Lauretanae“

1999 Stift Zwettl
Arnold Schoenberg Chor
Niederösterreichische Tonkünstler
Dirigent: Erwin Ortner

G. F. Händel „Messiah“

1999 Unterweissenbach
Dirigent: Johannes Hiemetsberger

C. Saint-Saens
„Oratorio de Noel“

1999 Schlosskapelle Schönbrunn
Dirigent: Andreas Pixner

G. F. Händel „Messiah“

1999 Kolomanisaal Stift Melk
1999 Stadtpfarrkirche Langenhart
1999 Dom St. Martin, Eisenstadt
Dirigent: Heinz Ferlesch

G. B. Pergolesi „Stabat Mater“

2000 Stadtpfarrkirche Grein

W. A. Mozart „Requiem“

2000 Schlosskapelle Schönbrunn
Dirigent: Andreas Pixner

Liederabend
„Lieder vom Anfang und Ende“

2000 Unterweissenbach

Kremser Schubertiade

2000 Donau-Universität Krems

W. A. Mozart „Vesperae solennes de Dominica“

2000 Schlosskapelle Schönbrunn
Dirigent: Andreas Pixner

J. Haydn „Stabat Mater“

2001 Schlosskapelle Schönbrunn
Dirigent: Andreas Pixner

J. S. Bach „Johannespassion“

2001 Mistelbach, St. Martin
Dirigent: Karl-Michael Heger

G. B. Pergolesi „Stabat Mater“

2001 Minoritenkirche Krems
Kammerorchester Krems
Dirigent: Peter Barcaba

G. Ph. Telemann
„Hosianna dem Sohne David“

A. Vivaldi „Gloria“
2001 Schlosskapelle Schönbrunn
Dirigent: Andreas Pixner

2002

Im Februar 2002 sang Martina Steffl mit dem Wr. Musikgymnasium beim Festival „TOUJOURS MOZART“ im Palais Schwarzenberg. Und im April war sie anlässlich „50 JAHRE WIEDERERÖFFNUNG“ mit F. Schuberts „Messe in B“ beim Festgottesdienst im Wiener Stephansdom zu hören.

W. A. Mozart „Missa brevis in D

2002 Palais Schwarzenberg
Chor und Orchester Wr. Musikgymnasium
Dirigent: Andreas Pixner

F. Schubert „Messe in B“

50 Jahre Wiedereröffnung Stephansdom
2002 Wiener Stepansdom
Dirigent: Johannes Ebenbauer

G. F. Händel „Messiah“

2002 Stiftskirche Schlägl
2002 Stiftskirche Seitenstetten
Ensemble sonare Linz
Dirigent: Heinz Ferlesch

Festwochenkonzert St. Pölten

2002 Stadtsaal St. Pölten

J. Haydn „Paukenmesse“

2002 Krems
NÖ Kammerorchester
Dirigent: Erwin Ortner

F. Schubert „Messe in B“

2002 Salzburger Dom
Berkshire Choir
Dirigent: Heinz Ferlesch

J. S. Bach „Kantate 149“

2002 Michaelerkirche
Dirigent: Wolfgang Sauseng

Liederabend „Guten Abend, mein Schatz“

2002 Hippolythaus St. Pölten

W. A. Mozart „Requiem“

2002 Pfarrkirche Langenhart
2002 Pfarrkirche Ottensheim
Ensemble Sonare Linz
Dirigent: Heinz Ferlesch

C. Saint-Saens „Oratorio de Noel“

2002 Schlosskapelle Schönbrunn
Dirigent: Andreas Pixner

2003

2_DSC0014f_swAuch 2003 war Martina Steffl mit dem Wr. Musikgymnasium unter Andreas Pixner zu Gast bei „TOUJOURS MOZART“. Diesmal mit Mozarts „Vesperae solennes de Confessore“ in der Residenz Salzburg sowie im Palais Schwarzenberg. Im April dieses Jahres sang sie mit dem Wr. Motettenchor unter Ingrun Fussenegger J. Haydns „Stabat Mater“ sowie unter Andreas Pixner W. A. Mozarts „Requiem“ in der Schlosskapelle Schönbrunn. Im Juli verkörperte sie die Rolle der Mutter Klara in Heinz Kratochwils Kirchenoper „Franziskus“ in der Dominikanerkirche Krems unter dem Grazer Domkapellmeister Josef M. Doeller. Mit A. Vivaldis „Nisi dominus“ war sie Ende des Jahres in der Schlosskapelle Schönbrunn zu hören.

W.A. Mozart „Vesperae solennes de Confessore“

2003 Residenz Salzburg
2003 Palais Schwarzenberg
Chor und Orchester Wr. Musikgymnasium
Dirigent: Andreas Pixner

J. Haydn „Stabat Mater“

2003 Mariahilferkirche
Wr. Motettenchor
Dirigentin: Ingrun Fussenegger

W. A. Mozart „Requiem“

2003 Schlosskapelle Schönbrunn
Dirigent: Andreas Pixner

H. Kratochwil „Franziskus“

2003 Dominikanerkirche Krems
Dirigent: Josef M. Doeller

Orgelkonzerte

2003 Amstetten
2003 Wehrkirche St. Michael

A. Vivaldi „Nisi dominus“

Dezember 2003 Schlosskapelle Schönbrunn
Dirigent: Andreas Pixner

2004

Ein besonders produktives Jahr sollte 2004 werden – und nicht nur in musikalischer Hinsicht …

J. S. Bach „Matthäuspassion“

2004 Minoritenkirche Krems
Mitglieder der Wiener Symphoniker
Dirigent: Alfred Endelweber

J. S. Bach „Matthäuspassion“

2004 Mödling
Akademischer Orchesterverein in Wien
Dirigent: Andreas Brüger

A. Bruckner „Te Deum“

2004 Mariendom Linz
Linzer Domorchester
Dirigent: Norbert Matsch

A. Bruckner „Te Deum“

2004 Votivkirche Wien
2004 Congress Innsbruck
Dirigent: Michel König2_DSC0006f_sw

Nach einer kurzen Babypause folgte im November eine Wiederaufnahme der 2003 aufgeführten Kirchenoper „Franziskus“ von Heinz Kratochwil (Rolle der Mutter Klara). Wieder unter Domkapellmeister Josef M. Doeller – diesmal mit der Grazer Dommusik in der Franziskanerkirche Graz. Im Dezember 2004 war Martina Steffl mit Barucco (Consort auf Originalinstrumenten) unter Heinz Ferlesch in Aufführungen von J. S. Bachs „Weihnachtsoratorium“ zu hören und im März des darauffolgenden Jahres in mehrere Aufführungen von J.S. Bachs „Johannespassion“ mit den Wr. Bachsolisten und der Capella Leopoldina.

Heinz Kratochwil „Franziskus“

2004 Franziskanerkirche Graz
Grazer Domchor und Domorchester
Dirigent: Josef M. Doeller

J. S. Bach „Weihnachtsoratorium“

2004, St. Valentin
Barucco Consort auf Originalinstrumenten
Dirigent: Heinz Ferlesch

2004, Ottensheim
Barucco Consort auf Originalinstrumenten
Dirigent: Heinz Ferlesch

2005

J. S. Bach „Johannespassion“

2005 Wiener Konzerthaus
Wiener Bachsolisten
Dirigent: Ernst Wedam

J. S. Bach „Johannespassion“

(2 Konzerte)
2005 Wien, Michaelerkirche,
Wr. Motettenchor
Capella Leopoldina
Dirigentin: Ingrun Fussenegger

Nach ihrem Debut im Wiener Konzerthaus mit J.S. Bachs „Johannespassion“ (März 2005), gab es gleich darauf das nächste Debut – diesmal im Großen Saal des Wiener Musikvereins mit F. Schuberts „Messe in As“ (April 2005).

F. Schubert „Messe in As“

2005 Großer Musikvereinssaal, Wien
Chor und Orchester des Wiener Musikgymnasiums
Leitung: Andreas Pixner

Zu den weiteren Konzerten 2005 zählten Mendelssohn-Bartholdys „Elias“ und „Paulus“, M. Haydns „Requiem in c-moll“, C. Saint Saens‘ „Oratorio de Noel” und F. Schmidts „Das Buch mit sieben Siegeln“.

F. Mendelssohn-Bartholdy „Elias“

2005 (Hinterschmiding) Deutschland
Dirigent: Ottokar Prochazka

M. Haydn „Requiem in c-moll“

W. A. Mozart „Vesperae solennes de dominica“
2005 Wien, Jesuitenkirche
Chorvereinigung St. Augustin
Dirigent: Andreas Pixner

M. Haydn „Requiem in c-moll“

2005 Stiftskirche Melk
Barucco Consort auf Originalinstrumenten
Leitung: Heinz Ferlesch

F. Schmidt „Das Buch mit sieben Siegeln“

2005 Lisinsky Hall (Zagreb)
2005 Stefaniensaal (Graz)
Dirigent: Josef M. Doeller

F. Mendelssohn-Bartholdy „Paulus“

2005 Wien, Kalvarienbergkirche
Dirigentin: Elisabeth Zottele

F. Mendelssohn-Bartholdy „Paulus“

2005 Pfarrkirche Mistelbach
Mitglieder der Brünner Philharmonie
Dirigent: Karl Michael Heger

C. Saint Saens „Oratorio de Noel”

2005 Wien, Dorotheerkirche
Dirigent: Matthias Krampe

Martina Steffl war inzwischen in verschiedensten Wiener Kirchen regelmäßig bei Hochämtern zu hören wie z.B. Jesuitenkirche (Chorvereinigung St. Augustin, Andreas Pixner), Kalvarienbergkirche (Elisabeth Zottele), der Wr. Stephansdom (Johannes Ebenbauer, Markus Landerer), Schubertkirche Lichtental (Friedrich Lessky) sowie in den Stadtpfarrkirchen Mistelbach (Karl Michael Heger) und Tulln (Ronen Nissan).

2006

Das Mozartjahr 2006 begann im Jänner mit einer ORF-Live-Übertragung aus der Wiener Jesuitenkirche mit W. A. Mozarts „Missa solemnis in C” KV 337. Und es folgten viele schöne Messen und Konzerte zu Ehren des großen Komponisten – aber auch anderes …

W. A. Mozart „Missa solemnis“ KV337

2006 Wien, Jesuitenkirche
Chorvereinigung St. Augustin
Dirigent: Andreas Pixner

W. A. Mozart „Requiem“

2006 Stadtsaal „Mistelbach“
2006 Dom der Militärakademie Wiener Neustadt
Dirigent: Rudolf Nestler

W. A. Mozart „Requiem“

2006 Stadtpfarrkirche Tulln
Kammerorchester Szentendre
Dirgent: Ronen Nissan

G. F. Händel „The Messiah“

2006 Stadtpfarrkiche Haag
Dirigent: Edgar Wolf

Mit M. Haydns „Missa Sancti Hieronymi“ war Martina Steffl 2006 sowohl beim Festival „AUFHORCHEN” in der Stiftskirche Altenburg als auch beim Eröffnungsgottesdienst des Festivals „ALLEGRO VIVO” unter Maria Magdalena Nödl zu hören.

F. Schubert „Messe in Es-Dur“

2006 Stadtpfarrkirche Tulln
Südböhmische Kammerphiharmonie Budweis
Dirigent: Ronen Nissan

J. S. Bach „Weihnachtsoratorium“

2006 Wien, Stephansdom
Orchesterverein der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien
Dirigent: Robert Zelzer

2007 – 2008

Zu den Konzert-Höhepunkten 2007 und 2008 zählten das „Stabat Mater“ von G. Rossini mit der Südböhmischen Kammerphilharmonie Budweis unter Ronen Nissan, F. Schmidts „Das Buch mit sieben Siegeln“ mit der Grazer Dommusik im Grazer Stefaniensaal unter Josef M. Doeller sowie Aufführungen von Bachs „Magnificat“, Vivaldis „Gloria“, Händels „Messiah“ sowie Mendelssohn-Bartholdys „Elias“ und Schuberts „Messe in Es“.

G. F. Händel „Messiah“

2007 Mistelbach, St. Martin
Dirigent: Karl-Michael Heger

„Musik in Krems“ – Duetteabend

2007 Kloster Und

G. F. Händel „Messiah“

2007 Mödling, St. Othmar
Dirigent. Andreas Brüger

„Romantischer Duetteabend“

2007 Kulturzentrum Dürnhof/Zwettl

F. Schubert „Messe in Es“ (2 Konzerte)

2007 Wien, Kalvarienbergkirche
Leitung: Elisabeth Zottele

G. Rossini „Stabat Mater“

2007 Tulln
Südböhmische Kammerphilharmonie Budweis
Leitung: Ronen Nissan

F. Schmidt „Das Buch mit sieben Siegeln“

2007 Stefaniensaal (Graz)
Dirigent: Josef M. Doeller

F. Mendelssohn-Bartholdy „Elias“

2008 St. Othmar Mödling
Kammerorchester Szentendre
Dirigent. Andreas Brüger

L. v. Beethoven „Messe in C-Dur“

2008, Salzburger Dom
Berkshire Festival Choir
Dirigent: Heinz Ferlesch

J. S. Bach „Magnificat“
A. Vivaldi “Gloria”

Oktober 2008 St. Martin Mistelbach
Dirigent: Karl-Michael Heger

2009

4_DSC0012f_swIm Sommer des Jahres 2009 sang Martina Steffl im Salzburger Dom W.A. Mozarts „Requiem“unter dem Salzburger Domkapellmeister Janos Czifra. Im Dezember gab es eine zweite Aufführung im Wiener Stephansdom zur Todesstunde des Komponisten. Die Sängerin war in diesem Jahr weiters zu Gast bei den „NEUBERGER KULTURTAGEN“ und den „INTERNATIONALEN SCHUBERTTAGEN 2009“. Unter Michael Lessky gab es die österreichische Uraufführung der “Missa assumpta est Maria” von Charpentier in der Wiener Franziskanerkirche. Bachs „Weihnachtsoratorium“, Pergolesis „Stabat Mater“ und mehrere Aufführungen von Vivaldis „Gloria“ mit dem Wr. Musikgymnasium unter Georg Kugi standen ebenso auf dem Programm. Unter Ronen Nissan sang sie in der Stadtpfarrkirche Tulln Mahlers „Urlicht“.

J. Haydn „Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuz“

2009 Stadtpfarrkirche Neulengbach
Leitung: Michael Dietl

G. B. Pergolesi „Stabat Mater“

2009 Wien, St. Josef ob der Leimgrube
Dirigent: Michael Wieltschnig

G. Mahler „Urlicht“

2009 Stadtpfarrkirche Tulln
Dirigent. Ronen Nissan

F. Schubert „Messe in B“

2009 Neuberger Münster
Neuberger Kulturtage

W. A. Mozart „Requiem“

2009 Salzburger Dom
Dirigent: Janos Czifra

M. – A. Charpentier
“Missa assumpta est Maria”

2009 Wien Franziskanerkirche
Dirigent: Michael Lessky

F. Schubert „Messe in Es“

November 2009 Wien,
Schubertkirche Lichtental
Internationalen Schuberttage 2009
Dirigent: Friedrich Lessky

A. Vivaldi „Gloria“

2009 Lutherkirche Wien-Währing
Chor und Orchester des Wr. Musikgymnasiums
Dirigent: Georg Kugi

W. A. Mozart „Requiem“

2009 Wien, Stephansdom
Dirigent. János Czifra

J. S. Bach „Weihnachtsoratorium“

2009 Mistelbach, St. Martin
Dirigent: Karl-Michael Heger

A. Vivaldi „Gloria“ (2 Konzerte)

2009 Wien Hofburgkapelle
Chor und Orchester des Wr. Musikgymnasiums
Dirigent: Georg Kugi

2010 – 2011

4_DSC0050f_swZu den Konzerthöhepunkten 2010 zählten G.B. Pergolesis „Stabat Mater“ bei der MUSICA SACRA LOCKENHAUS, das „Mozart-Requiem“ im Salzburger Dom unter Dkm Janos Czifra sowie Konzerte in der Reihe ALTE MUSIK IN ST. RUPRECHT mit J.S. Bachs Alt-Solokantate „Widerstehe doch der Sünde“ sowie dem Psalm 51 „Tilge, Höchster, meine Sünde“ mit dem Ensemble continuum. 2011 gab es J.S. Bachs „Magnificat“ sowie das „Himmelfahrtsoratorium“ in der Stadtpfarrkirche Tulln unter Ronen Nissan, A. Bruckners sowie M.-A. Charpentiers „Te Deum“ in der Stadtpfarrkirche Haag unter Edgar Wolf und mehrere Aufführungen von W.A. Mozarts „Requiem“ – u.a. im August wieder im Salzburger Dom unter Janos Czifra, mit dem Martina Steffl kurz zuvor auch im Wiener Stephansdom ein Konzert gesungen hatte. In der Adventzeit war Martina Steffl wieder mit dem Wiener Musikgymnasium in der Hofburgkapelle zu hören. Diesmal mit der Bach-Kantate „Christen, ätzet diesen Tag“. Auftritte bei den NEUBERGER KULTURTAGEN und der INTERNATIONALEN SCHUBERTWOCHE, ein Liederabend in der Schubertkirche Lichtental und zahlreiche Messen standen ebenfalls auf dem Programm.

G. B. Pergolesi „Stabat Mater“

2010 Lockenhaus
Dirigent: Wolfgang Horvath

W. A. Mozart „Requiem“

2010 Salzburger Dom
Dirigent: Janos Czifra

J. S. Bach
Widerstehe doch der Sünde
Tilge, Höchster, meine Sünden

(2 Konzerte)
2010 Wien, St. Ruprecht
Ensemble continuum

C. Saint Saens “Oratorio de Noel”

2010 Wien, Kalvarienbergkirche
Dirigentin: Elisabeth Zottele

J. S. Bach „Lobet Gott in seinen Reichen“
(„Himmelfahrtsoratorium“)
„Magnificat“

2011 Stadtpfarrkirche Tulln
Dirigent: Ronen Nissan

A. Bruckner „Te Deum“
M.-A. Charpentier „Te Deum“

2011 Stadtpfarrkirche Haag
Dirigent: Edgar Wolf

W. A. Mozart „Krönungsmesse“
W. A. Mozart „Alma Dei Creatoris“
M. Haydn „Tres Sunt „

2011 Wien, Stephansdom
Dirigent: Janos Czifra

F. Schubert „Messe in C“

2011 Schubertkirche Lichtental
Schubert-Festwochen

Liederabend

2011 Schubertkirche Lichtental
Anton Neyder, Klavier

F. Liszt „Missa choralis“

2011 Neuberger Münster
Neuberger Kulturtage

W. A. Mozart „Requiem“

2011 Salzburger Dom
Dirigent: Janos Czifra

W. A. Mozart „Requiem“

2011 Stadtpfarrkirche Mistelbach
2011 Stadtpfarrkirche Poysdorf
Dirigent: Karl Michael Heger

J. S. Bach BWV 63 „Christen, ätzet diesen Tag“

2011 Wien, Hofburgkapelle (2 Konzerte)
Chor und Orchester des Wr. Musikgymnasiums
Dirigent: Georg Kugi

C. Saint Saens “Oratorio de Noel”

2011 Wien, Kalvarienbergkirche
Dirigentin: Elisabeth Zottele

2012

war Martina Steffl unter anderem in mehreren Konzerten von F. Mendelssohn-Bartholdys „Elias“, F. Schuberts „Messe in As“ (mit dem B. Martinu Philharmonic Orchestra unter Ronen Nissan) und W.A. Mozarts „Krönungsmesse“ im Salzburger Dom unter Thomas Mandl zu hören. Im Rahmen der WIENER FESTWOCHEN sang sie J. Haydns „Theresienmesse“ und anlässlich der erstmaligen Beteiligung der Stadtpfarrkirche Neulengbach bei der LANGEN NACHT DER KIRCHEN gab sie ein Konzert mit Orgel -und Klavierbegleitung.

J. Haydn „Theresienmesse“

2012 Wien, Don Bosco
Im Rahmen der Wr. Festwochen

„Tasten, Pfeifen und Gesang“

2012 Stadtpfarrkirche Neulengbach
(Lange Nacht der Kirchen)
Veronika Weinhandl, Klavier
Michael Dietl, Orgel

W. A. Mozart „Krönungsmesse“

2012 Salzburger Dom
Dirigent: Thomas Mandl

F. Schubert „Missa solemnis in As“

2012 Stadtpfarrkirche Tulln
B. Martinu Philharmonic Orchestra
Dirigent: Ronen Nissan

F. Mendelssohn-Bartholdy „Elias“

2012 Stadtpfarrkirche Mistelbach
Dirigent: Karl Michael Heger

F. Mendelssohn-Bartholdy „Elias“

(2 Konzerte)
2012 Wien, Kalvarienbergkirche
Dirigentin: Elisabeth Zottele

2013

2_DSC0013f_swIm März gab es im Rahmen der Reihe„ARS SACRA“ im Stadttheater Passau G.B. Pergolesis „Stabat Mater“ sowie A. Scarlattis „Salve Regina“ mit der Niederbayerischen Philharmonie unter seinem Dirigenten Basil H.E. Coleman. Es folgten Konzerte mit W.A. Mozarts „Krönungsmesse“ u.a. im Salzburger Dom unter Janos Czifra und mit der Chorvereinigung St. Augustin unter Andreas Pixner, mehrere Aufführungen von F. Mendelssohn-Bartholdys „Elias“ (u.a. im Stift Altenburg) und Ende des Jahres Konzerte mit dem Wiener Musikgymnasium in der Hofburgkapelle unter Georg Kugi mit J.J. Rybas „Böhmischer Hirtenmesse“.

G. B. Pergolesi „Stabat Mater“
A. Scarlatti „Salve Regina“

Reihe „ars sacra“
2013 Stadttheater Passau
Niederbayerische Philharmonie
Dirigent: Basil H.E. Coleman

W. A. Mozart „Krönungsmesse“

2013 Salzburger Dom
Dirigent: János Czifra

W. A. Mozart „Krönungsmesse“

2013 Pfarrkirche Poysdorf
Chorvereinigung St. Augustin
Dirigent: Andreas Pixner

F. Mendelssohn-Bartholdy „Elias“

2013 Wien, Gumpendorf
Dirigent: Martin Zeller

F. Mendelssohn-Bartholdy „Elias“

2013 Großweikersdorf
2013 Stift Altenburg
Dirigentin: M. Magdalena Nödl

A. Dvorák „Messe in D-Dur“

2013 Stadtpfarrkirche Mistelbach
Dirigent: Karl Michael Heger

J. J. Ryba „Böhmische Hirtenmesse“

(2 Konzerte)
2013 Wien, Hofburgkapelle
Wiener Musikgymnasium
Dirigent: Georg Kugi

2014

4_DSC0031f_swZu den musikalischen Höhepunkten 2014 zählten Beethovens „Symphonie Nr.9“ mit der Bohuslav Martinu Phiharmonie unter Ronen Nissan, die Uraufführung der Festmesse „1000 Takte für 1000 Jahre“ von J.S. Kreuzpointner anlässlich 1000 Jahre Stadtpfarrkirche Tulln, Konzerte mit Händels „Messiah“ (Mistelbach), dem „Mozart-Requiem“ (Wien, Kalvarienbergkirche), und dem „Oratorio de Noel“ von C. Saint-Saens mit der Chorvereinigung St. Augustin in der Wiener Jesuitenkirche. Weiters im Sommer ein Konzert mit Mozarts „Krönungsmesse“ im Salzburger Dom unter Janos Czifra, Auftritt beim Schubertfestival, Konzert mit Orgel in der LANGEN NACHT DER KIRCHEN, sowie einen Liederabend gemeinsam mit Klemens Sander in der Schubertkirche Lichtental. Anlässlich des 400jährigen Bestehens des Konventes der Barmherzigen Brüder sang Martina Steffl J. Haydns „Nelson-Messe“ im Wiener Stephansdom, wo sie auch anlässlich des Diamanten Priesterjubiläums von Helmut Krätzl zu hören war.

S. Kreuzpointner „1000 Takte für 1000 Jahre“

2015 Stadtpfarrkirche Tulln
Uraufführung
Dirigent: Ronen Nissan

F. Schubert „Messe in Es“

2014 Wien, Schubertkirche Lichtental
Dirigent: Friedrich Lessky
Schubert-Festival 2014

„Noten und Anekdoten“

Musikalisches und Biografisches
aus 3 Jahrhunderten
2014 Stadtpfarrkirche Neulengbach
Lange Nacht der Kirchen

J. Haydn „Nelsonmesse“

2014 Wien, Stephansdom
Festmesse anlässlich 400 Jahre
Konvent und Krankenhaus
Barmherzige Brüder

Liederabend „Liebe ist ein süßes Licht“

2014 Wien, Schubertkirche Lichtental
Martina Steffl, Mezzosopran
Klemens Sander, Bariton
Veronika Weinhandl, Klavier

W. A. Mozart „Missa solemnis “ KV 337´

2014 Wien Stephansdom
Dirigent: Markus Landerer
Festmesse anlässlich des
Diamanten Priesterjubiläum
von Helmut Krätzl

W. A. Mozart „Krönungsmesse“

2014 Salzburger Dom
Salzburger Dommusik
Dirigent: János Czifra

L. v. Beethoven „Symphonie Nr. 9“

2014 Stadtpfarrkirche Tulln
Bohuslav Martinu Phiharmonie
Dirigent: Ronen Nissan

G. F. Händel „Messiah“

2014 Stadtpfarrkirche Mistelbach
Dirigent: Karl Michael Heger

W. A. Mozart „Requiem“

2014 Wien, Kalvarienbergkirche
Dirigentin: Elisabeth Zottele

C. Saint-Saens „Oratorio de Noel“

Chorvereinigung St. Augustin
Dirigent: Andreas Pixner

2015

In diesem Jahr gab es zahlreiche Messen von Alain, Mozart, J. Haydn, Schubert, Beethoven und Weber – aufgeführt in der Wiener Jesuitenkirche, der Schubertkirche Lichtental, dem Wiener Stephansdom und Salzburger Dom, der Wiener Karlskirche und Peterskirche sowie den Stadtpfarrkirchen Tulln und Mistelbach. Mit Schuberts „Messe in B“ war Martina Steffl wieder zu Gast beim SCHUBERTFESTIVAL in der Schubertkirche Lichtental. Zu den Konzert-Höhepunkten zählten in der Wiener Jesuitenkirche F. Schuberts „Messe in Es“ (einschließlich CD-Aufnahme) und J. Haydns „Stabat Mater“, Werke von Mozart und M. Haydn im Salzburger Dom im Rahmen des „SING MIT! – FESTIVALS“,  Adventliches im Schloss Totzenbach sowie zwei Aufführungen von J. S. Bachs „H-moll-Messe“ mit Solamente Naturali Bratislava in der großen evangelischen Kirche in Bratislava sowie in der Stadtpfarrkirche Mistelbach.

W. A. Mozart “Requiem“

2015, Wien Pfarrkirche Floridsdorf
Sinfonietta Strebersdorf
Martin Kettner, Dirigent

F. Schubert „Messe in B“

Im Rahmen des Schubertfestivals
2015, Wien Schubertkirche Lichtental
Dirigent: Friedrich Lessky

F. Schubert „Messe in Es“

2015, Wien Jesuitenkirche
Chorvereinigung St. Augustin
Dirigent: Andreas Pixner

W. A. Mozart „Krönungsmesse“ u.a.

Sing mit! – Festival Chor
Orchester der Salzburger Dommusik
Dirigent: János Czifra

J. Haydn „Stabat Mater“

2015, Wien Jesuitenkirche
Chorvereinigung St. Augustin
Dirigent: Andreas Pixner

G. Mahler „Urlicht“

2015, Stadtpfarrkirche Tulln
Dirigent: Ronen Nissan

J. S. Bach „H-moll-Messe“

2015 Bratislava, Veľký evanjelický kostol
2015 Stadtpfarrkirche Mistelbach
Solamente Naturali Bratislava
Dirigent: Karl Michael Heger

Adventkonzert

2015, Schloss Totzenbach
Martina Steffl, Mezzosopran
Karl Eichinger, Klavier