©Marie Menz

Markus Adenstedt

Bass 

IGP Gesang Bakkalaureat

ME – künstlerisches Hauptfach Gesang

Der junge Bass Markus Adenstedt wurde in Wien geboren und kam bereits sehr früh u.a. durch die Musikschule Wien mit Musik in Berührung. Er studiert derzeit Musikerziehung und Gesangspädagogik bei Martina Steffl-Holzbauer an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Durch seine Mitwirkung in zahlreichen Ensembles und Chören u.a. Jugendchor Österreich, Webern Kammerchor, Momentum Vocal Music konnte er viele wertvolle Erfahrungen im Ensemblesingen sammeln. Er ist zudem Mitglied der Company of Music und des Arnold Schoenberg Chores und sang im Sommer 2023 im Chor der Oper Klosterneuburg in Verdis „Don Carlo“. Im Mai 2023 war er Chorsolist bei den Barocktagen Melk unter der Leitung von Ivor Bolton.

Solistische Auftritte führten ihn bereits in bedeutende sakrale Bauten und Konzertsäle – darunter Stift Klosterneuburg, Stift Herzogenburg, Stift Heiligenkreuz, Stift Melk, Stift Göttweig, Jesuitenkirche Wien, Dom St. Pölten.
Ebenso war er in szenischen Produktionen der mdw bereits in verschiedensten Partien zu hören und zu sehen – unter anderem 2022 als Komtur in Mozarts „Don Giovanni“ sowie als Rocco („Fidelio“) und Sarastro („ Die Zauberflöte“).
Im April 2023 gab er beim Musikfestival Classionata Solothurn (CH) sein Debüt als Bogdanowitsch in „Die lustige Witwe“.

Seine pädagogischen Tätigkeiten umfassen die Leitung des Konzertchores der NANO Kinderchorschule sowie die Stimmbildung in der Jugendchorakademie Wien, in der er auch im Bereich des Kulturmanagements Fuß gefasst hat. Er war für die Koordination des Vokalfestivals Totzenbach zuständig und ist Teil der Vokalakademie Niederösterreich.